Die Rückreise wollten wir über Schweden starten, damit wir nicht den selben Weg wieder zurück fahren müssen. Wir haben also die Fähre von Lødingen nach Bognes genommen und sind dann zuerst Richtung Süden und ab Höhe Bodø nach Schweden gefahren. Die Strecke von Norwegen nach Schweden ist herrlich. Wir haben kurze Stops an reißenden Flüssen und Seen gemacht, um uns zu erholen. Wir haben auch an einem herrlichen See 30km vor Arjeplog gehalten und sind baden gegangen. Endlich warm und nicht ganz so eiskaltes Wasser!

Danach haben wir auch noch Halt gemacht in Arjeplog, weil Carinas Papa arbeitsbedingt da für viele Jahre den Winter erlebt hat. Nach einem leckeren Burger ging die Reise auch schon weiter, da es bis nach Kristiansand noch einige Kilometer zu fahren waren. Auf dem Weg haben wir dann endlich mal ein Rentier mit riesigem Geweih gesehen. Es ist ganz relaxed auf der Straße rumgelaufen und hat für unsere Kamera posiert. Wirklich beeindruckende Tiere. Später haben wir noch ein Weibchen mit seinem Jungen gesehen. Einen Elch halben wir leider keinen gesichtet.

Die Nacht haben wir wieder an einem See verbracht. Da wir jetzt schon wieder etwas südlicher sind, wird es nachts auch wieder dunkler. Hannes hat wieder ein Lagerfeuer für uns gemacht, leider waren die Mücken sowas von aggressiv, dass wir es nicht wirklich genießen konnten und es am Ende vom Bus aus betrachtet haben. Leider haben sich auch ca. 15 Mücken in den Bus geschlichen und sich schön versteckt. Nachts haben sie dann heimlich angegriffen und sich satt gegessen. Die letzten Urlaubstage verbringen wir also mit juckenden Körpern.

Der nächste Tag war dann etwas verregnet und wir haben ihn genutzt um viele Kilometer zu schaffen. Nach 11 Stunden Fahrt haben wir uns dann einen Rastplatz in Norwegen gesucht. Es ist unglaublich, wie schön die hier sind. Auf dem Foto sieht man ein rotes Toilettenhäuschen, das glatt einen Architekturpreis verdient hätte oder vielleicht auch hat, das wissen wir nicht.

Am nächsten Tag wollten wir dann die letzten 5 Stunden nach Kristiansand zur Fähre fahren, da ist uns plötzlich aufgefallen, dass wir uns mit den Tagen geirrt haben und die Fähre einen Tag später erst fährt! Super, ein Tag mehr Urlaub.
Wir wollten trotzdem schon mal möglichst nah an Kristiansand bleiben und haben also einen Abstecher ins Setesdal gemacht. Es ist ziemlich touristisch hier und plötzlich sieht man auch überall deutsche Kennzeichen. Wir sind ein bisschen die R9 hoch und runter gefahren, sind aber dann doch wieder abgebogen in die ruhigere Gegend, um dort die Nacht zu verbringen. Leider regnet es wieder und daher sind wir nicht allzu motiviert zu wandern. Wir nutzen jetzt die Zeit für Spiele, Fotos bearbeiten und entspannen, bevor wir heute Abend die Fähre nach Dänemark nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.